Besonderheiten

Bundesprogramm Sprach Kita seit 2017:

Seit 2017 nimmt der Kindergarten am Bundesprogramm Sprach-Kita. teil.

„Sprache ist der Schlüssel zur Welt“! Durch sie erschließen wir unsere Welt, treten mit Menschen in Kontakt und eignen uns Wissen an. Sprachliche Kompetenzen haben einen erheblichen Einfluss auf den weiteren Bildungsweg Ihres Kindes.

Im Kindergarten Regenbogen praktizieren wir die Alltagsintegrierte sprachliche Bildung. Diese orientiert sich an den individuellen Kompetenzen und Interessen der Kinder und unterstützt die natürliche Sprachentwicklung. Der gesamte Kindergartenalltag wird genutzt, um die Kinder in ihrer Sprachentwicklung anzuregen und zu fördern. Zusätzlich unterstützt, wird die sprachliche Entwicklung durch eine Sprachförderkraft, die eng mit den Gruppenerzieher/innen zusammenarbeitet. Darüber hinaus bieten wir den Kindern täglich den Zugang zu unserer gut aufgestellten Bücherei. Hier werden die Kinder von unserer Sprachförderkraft begleitet und können auch Bilderbücher mit nach Hause nehmen.

Bücherei:

Der Kindergarten Regenbogen verfügt über eine gut ausgestattete Bücherei. Mit dem erstandenen “Büchereiführerschein” dürfen sich die Kinder Bilderbücher ausleihen und auch mit nach Hause nehmen. die Bücherei ist täglich für alle Kinder aus dem Kindergarten geöffnet. Frau Maria Nordmann(Sprachförderkraft) begleitet die Kinder. Sie hilft bei der Auswahl eines Bilderbuches, liest vor, und kümmert sich um das Ausleihen der Bücher. Auch für Sie als Eltern steht ein Sortiment zum Ausleihen bereit. Viele Bilderbücher sind in verschiedenen Sprachen vorhanden.

Projektarbeiten:

Partizipation: Das Recht auf Mitbestimmung, ist ein wichtiges Kriterium in unserer täglichen Arbeit. In den Projekten der verschiedenen Gruppen kommt dies besonders zum „tragen“. Die Projektarbeit richtet sich nach den Interessen der Kinder. Über eine Kinderkonferenz stimmen die Kinder ab, welches Projekt in der nächsten Zeit gemeinsam erarbeitet werden soll.

Psychologische Sprechstunde:

Einmal im Monat bieten wir allen Eltern die Möglichkeit, Sorgen, Ängste und Erziehungsfragen mit einem Dipl.-Psychologen/Kinder-und Jugendpsychotherapeut/ Psychologischer Psychotherapeut zu besprechen.

Musizieren und Singen:

Einmal in der Woche musizieren die Kinder aus allen Gruppen mit einer Musiklehrerin, der Kreis-und Musikschule Cloppenburg. Darüber hinaus hat das tägliche Singen, z.B. im Morgenkreis, einen hohen Stellenwert in unserer Arbeit und fördert den Spracherwerb.

Gesundheitskonzept „Jolinchen,“ (in Zusammenarbeit mit der AOK)

In diesem Gesundheitskonzept lernen die Kinder, wie wichtig gesunde Ernährung, Bewegung, seelisches Wohlbefinden und ein gutes soziales Miteinander ist. Begleitet werden die Kinder während der Durchführung dieses Konzeptes von dem kleinen Drachenkind Jolinchen. Jolinchen nimmt die Kinder mit ins “Gesund-und-Lecker Land”, in den “Fitmach-Dschungel”und die Insel “Fühl-mich-gut”.

Alle pädagogischen Fachkräfte haben in dem Gesundheitskonzept Jolinchen eine Schulung abgeschlossen.

Lernwerkstätten:

Während des Vormittags, haben die Kinder die Möglichkeit an Lernwerkstätten teilzunehmen. Diese werden von Päd. Fachkräften begleitet. Die Angebote der Lernwerkstätten richten sich nach den neun Bereichen des Bildungs-und Orientierungsplans (siehe Päd. Schwerpunkte) sowie nach dem Alter der Kinder. Im Vordergrund steht das Forschen und Experimentieren.

Schu-bi-du Arbeit:

„Schul-Kind-bist-du“! Ein Jahr vor der Einschulungen werden die Kinder besonders auf die Schule vorbereitet. In den Lernwerkstätten gibt es extra Angebote, die speziell auf das Alter der angehenden Schulkinder ausgerichtet sind. In den Gruppen bekommen die Schu-bi-du Kinder nach und nach, über das Jahr verteilt, immer mehr Aufgaben die Ihre sozialen und emotionalen Fähigkeiten stärken und stabilisieren. Ausflüge, Exkursionen und eine Übernachtung im Kindergarten stehen auch auf dem Programm der Schu-bi-du Kinder.

Übergänge:

Durch die gute Kooperation zwischen den einzelnen Bildungseinrichtungen, werden die Kinder bei ihrem Übergang von der Krippe in den Kindergarten, ebenso wie bei dem Übergang vom Kindergarten in die Schule, begleitet. Behutsam werden die Kinder auf Ihre neue Umgebung vorbereitet. In Begleitung der päd. Fachkräfte lernen die Kinder ihre neue Umgebung sowie Ihre neuen Bezugspersonen kennen.